Indien 2017

Oktober 2017: Besuch bei unserem neuen Produktionspartner in Indien. Für Karina, der Vertriebsleiterin von tem pimenta, ist dies die erste Reise in dieses Land mit seiner vielschichtigen Kultur; Neugier und Besorgnis halten sich die Waage. Für mich ist es die Möglichkeit, eine neue Stadt zu entdecken: Ahmedabad, die Megalopolis mit 6 Millionen Einwohnern liegt im östlichen Indien, im Bundesstaat Gujarat.

Wir verlassen die Schweiz Ende Oktober. Bei unserer Ankunft in Indien zeigt das Thermometer «nur» 35 Grad. Eine für Ahmedabad mässige Temperatur, zu anderen Jahreszeiten können es bis 50 Grad sein.

Für uns ist es Zeit, an die Arbeit zu gehen. Ich treffe mich mit dem Atelierchef Aadil und dem verantwortlichen Schneider Yusufbhai, um ihnen detaillierte Instruktionen für die Herstellung eines definitiven Prototyps, Toile* genannt, für jedes Modell zu geben. Ich zeige ihnen meine eigenen Toiles und die Schnittmuster, die ich vorbereitet habe. Wir besprechen die Verarbeitung, und manchmal sind einige letzte Anpassungen erforderlich. Dann werden die endgültigen Prototypen in zweifacher Ausführung mit den Stoffen der Kollektion genäht. Sie werden sowohl für das Fotoshooting als auch als Modell für die Produktion dienen. Parallel dazu werden unsere Stoffe gefärbt und mit traditionellen Techniken mit Naturfarben bedruckt. (In einem späteren Artikel werden Sie bald mehr zu diesem Thema erfahren). Wir sind beim Färbprozess dabei um sicher zu gehen, dass die Farben meinen Vorstellungen entsprechen und die gewünschte Qualität erreicht wird. Es ist auch eine Gelegenheit, die Handwerker zu treffen, die in diesem wichtigen Teil des Prozesses arbeiten.

Wenn wir nicht im Atelier sind, bereiten wir die endgültigen Schnittmuster für jede Grösse vor. Es geht darum, jede im Atelier besprochene Änderungen auf die Papiermuster zu übertragen und anschliessend jedes Musterteil auf Karton zu kleben und auszuschneiden. Insgesamt 324 Stück! Auf diese Art können die Schnittmuster während der Produktion gehandhabt werden ohne Schaden zu nehmen. Ich bin froh über Karinas wertvolle Hilfe bei dieser repetitiven, aber äusserst präzisen Arbeit. Messen, beschriften, kleben, ausschneiden, zusammenkleben, sortieren … Ich stelle auch die „Teck Packs“ zusammen; ein komplettes Dossier für jedes Modell, das die Zeichnungen, Masse und Anweisungen umfasst und es der Produktion ermöglicht, jedes Stücke mit der notwendigen Sorgfalt auszuführen.

Im Laufe der drei Wochen gönnen wir uns ein paar Tage, um Udaipur in Rajasthan zu besuchen. Wir nutzen diese schöne und willkommene Pause, um in dieser malerischen Stadt neue Kraft zu tanken.

Unsere Aufenthalt in Indien hat uns um viele neue Erfahrungen und wunderbare Begegnungen reicher gemacht. Die Herzen voll neuer Hoffnung und Motivation für das Abenteuer Tem Pimenta, die Koffer voll von Prototypen, Stoffen und natürlich Chutney und Gewürzen kehren wir in die Schweiz zurück*

*Ein Toile ist der aus einem beliebigen Stoff genähte Prototyp eines Kleidungsstückes, der es erlaubt, die Formgebung des Stückes zu beurteilen.