Natürliche Farbstoffe

Wussten Sie, dass die Haut das grösste und schwerste Organ im menschlichen Körper ist? Die Körperoberfläche (Hautfläche) erwachsener Menschen entspricht ein bisschen weniger als 10% des Gesamtgewichts.

Diese riesige Oberfläche bedeckt uns vollständig und schützt uns vor äusseren Angriffen. Sie ist aber auch durchlässig und atmungsaktiv. Heute achten viele von uns auf die Kosmetika, die wir auf unsere Haut auftragen. Aber vergessen wir nicht, dass auch die Kleidung in ständigem Kontakt mit unserer Haut steht.

Die heute zum Färben und Fixieren von Farben verwendeten synthetischen Lösungen werden nach wie vor häufig aufgrund ihrer geringen Kosten und nicht aufgrund ihres Toxizitätsniveaus ausgewählt. Die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit der Produzenten und der Käufers sowie auf die Umwelt sind beträchtlich. Glücklicherweise entwickelt sich allmählich ein Bewusstsein für diese Produktionsmethoden und Vorschriften entstehen.

Aber trotz dieser Gesetze, die den Gehalt an Schadstoffen in der in Europa verkauften Kleidung begrenzen, werden diese Standards nicht immer eingehalten, wie die von Green Peace in Frankreich im Jahr 2012 durchgeführten Kontrollen zeigen.

Es ist daher auch Sache der Verbraucher, sich zu informieren und bestimmte Produkte abzulehnen. Es liegt an uns, verantwortungsbewusste Konsumenten zu sein!

 

Hier einige Empfehlungen für Ihre Kleiderkäufe:

  • informieren Sie sich über die Marke und ihre Umwelt- und Sozialpolitik, die Herkunft der Kleidung und die verwendeten Materialien
  • bevorzugen Sie Naturfasern, Bio- und Fair Trade-Zertifizierungen
  • Labels wie GOTS und Oeko-Tex zum Beispiel garantieren den Einsatz von Farbstoffen und Fixiermitteln, die Gesundheit und Umwelt schonen
  • kaufen Sie Second Hand (wiederholtes Waschen reduziert das Vorhandensein von toxischen Substanzen)
  • waschen Sie Kleider vor dem ersten Tragen

Für die ONE-Kollektion verwendet tem pimenta zertifizierte Bio-Baumwolle, handgewebte Stoffe wie „Khadi“ und natürlich Farbstoffe.

 

Natürliche Farbstoffe wurden bereits im Neolithikum verwendet. Die Färbverfahren mit Pflanzen, Mineralien und Insekten, um bestimmte Farbtöne zu erhalten, haben sich stetig weiterentwickelt: Rezepte wurden immer komplexer und durch Entdeckungen und Handel bereichert. Die Erfindung der synthetischen Farbstoffe Mitte des 19. Jahrhunderts revolutionierte diese Techniken. Die Industrie setzte sich allmählich gegen das Handwerk durch.

 

Heute hat das Färbverfahren mit natürlichen Farbstoffen einige Nachteile: Es ist ein langwieriger und kostspieliger Prozess. Die Farbfixierung, auch wenn sich diese Technik stark weiterentwickelt hat, ist nicht immer so effizient wie das Ergebnis von synthetischen Lösungen.

Natürliche Farbstoffe besitzen jedoch auch viele Vorteile: Sie erzeugen leuchtende und schimmernde Farben, ohne unsere Gesundheit und die der Produktionsmitarbeiter zu belasten. Ausserdem sind die Auswirkungen auf die Umwelt minimal. Der Geruch des Stoffes ist angenehm. Während synthetische Farben die Textilfasern angreifen können, haben natürliche Farbstoffe den gegenteiligen Effekt: sie verschönern sie. Es ist auch eine akribische Handwerkstechnik. Dieses jahrtausendealte Know-how wird von Enthusiasten am Leben erhalten und ermöglicht die Schaffung einzigartiger Textilwerke.

 

Wir haben in Indien einen Partner gefunden, der an die gleichen Werte wie tem pimenta glaubt, nämlich: Erhaltung und Unterstützung des Handwerks und der traditionellen Techniken in der Textilproduktion; Beachtung der ökologischen und sozialen Kriterien; der Wunsch, kreativ und innovativ zu sein und traditionelle Techniken an die aktuelle Mode anzupassen.

Während unserer Indienreise im Oktober 2017 konnten Karina und ich die mit natürlichen Stoffen arbeitende Färbwerkstatt besuchen und ihre Vorgehensweise beobachten.

piment crème

Entdecken Sie nun die Pflanzen, mit denen die Stücke der ONE-Kollektion gefärbt wurden.

 

„Indigo“ für Blau

Der Indigobaum ist ein Strauch, der in einem heissen und tropischen Klima wächst. Die Farbe erhält man von den Blättern, die gepflückt, getrocknet und in Fässern vergoren werden.

In der traditionellen indischen Medizin – Ayurveda – wird Indigo unter anderem zur Wundheilung oder Stärkung der Haare eingesetzt.

 

Der „Färberkrapp“ für Ziegelrot

Diese in Asien heimische Pflanze wird heute in verschiedenen gemässigten Regionen der Erde angebaut. In Indien wird sie seit mehr als 3000 Jahren wegen ihrer Färb- und Hygieneeigenschaften verwendet.

Im Ayurveda zum Beispiel wird diese Pflanze zur Behandlung der Haut und wegen ihrer antiseptischen Eigenschaften verwendet.

 

 

Reinigung und Pflege

Die Anweisungen sind auf dem Etikett angegeben, das in jedem tem pimenta Kleidungsstück eingenäht ist:

  • Handwäsche mit milder Seife, nicht zu lange einweichen, mit kaltem Wasser spülen
  • gewendet und im Schatten trocknen, auf der Rückseite bügeln
  • nach mehreren Handwäschen, Maschinenwäsche bei 40° mit ähnlichen Farben möglich.